Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-450_i

SE-450(/I)

Funkstation SE-450(/I); hergestellt sind die Geräte von unterschiedlichen Herstellern, der Sender von Siemens.

Die 1 kW-Kurzwellen - Funkstation SE-450 zur Übermittlung von zwei Fernschreibkanälen, die vorwiegend zur Kommunikation mit den Schweizer Vertretungen im Ausland und zur Ausbildung des entsprechenden Bedienpersonals genutzt wurde, wurde in den Achzigerjahren mit neuen Geräten modernisiert. Grund war der Entscheid, auf ein Fernschreibverfahren mit automatischer Fehlerkorrektur, ARQ, umzusteigen. In der Übergangsphase wurden die neuen ARQ-tauglichen Gerätschaften mit einem Steuersender von SRT eingeführt und die alte Siemens-Endstufe des Senders S654 nach Modifikationen weitergenutzt.

S-502: Siemens S654 modifiz.

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

Die mobile Funkstation für den Ausbildungsbetrieb ist auf einem Funkwagen Berna 4×4 eingebaut, das Notstromaggregat in einem Einachsanhänger.

Zubehör

  • Antennen
    • AGD-Antenne: 2 - 13 MHz, 1 kW max. Leistung; Dipol mit 30 m Mastabstand
    • AGV-Antenne: 9 - 30 MHz, 700 W max. Leistung; vierteilige Mastantenne
    • Dachantenne; nur für Ausbildungszwecke, geringe Sendeleistung

Stationsmaterial

Die ganze Funkstation ist in einem Funklastwagen Berna 4×4 eingebaut, sie besteht aus dem modifizierten Siemens - Sender S-502 und zwei Empfängern, mit der Umrüstung auf ARQ-Betrieb kam nun der CR91 von Standard Radio AB zum Einsatz.

SE-450/I: PAI 90Beim Sender S-502 handelt es sich um den 1 kW FSK-Sender S-654 von Siemens, der zur Ansteuerung vom Steuersender SRT TD 90 modifiziert wurde. Es wurde das Power Amplifier Interface PAI 90 von SRT an der Stelle der ursprünglichen Frequenzaufbereitung integiert. In der Regel wurde in ARQ gearbeitet, nur für Spezialsituationen war auch Handtastung im A1-Betrieb vorgesehen.

Als Empfänger wurde zur Umrüstung auf den ARQ-Betrieb 1982 zunächst der als E-658 eingeführte Empfänger EK 070 von Rohde & Schwarz evaluiert, in der definitiven Konfiguration kamen zwei STR CR 91 zum Einsatz.

Als Endgerät vom laut ratternden Blattfernschreiber Siemens Stg-100 auf den elektronischen Blattfernschreiber PACT-220 von Philips umgerüstet, dieser ist mit einem Empfangslocher und Lochstreifensender ausgerüstet, musste allerdings 2004 wegen Ersatzteilmangel liquidiert werden.

Das Antennenschaltgerät ASU-84 (Antenna Switch Unit) verteilt die Hochfrequenz an die Antennenanlage, die Station verfügt über ein automatisches Antennenabstimmgerät KGA.

Technisches Prinzip

Bestückung

Entwicklung

Das Kernstück der Station, der 1 kW-F6-Sender war der 1969/70 von Siemens entwickelte S654, wurde zur Ansteuerung mit dem Steuersender SRT TD 90 modifiziert.

Einsatz

Die Botschaftsfunk - Station SE-450 wurde ab 1984 auf das neue Stationsmaterial umgerüstet, ebenso wurde in den mobilen Stationen zu Ausbildungszwecken für die Bedienmannschaften für den Funkverkehr mit den Auslandstationen in den Schweizer Botschaften das Gerät für den ARQ-Betrieb installiert.

In der Version von 1982 war als Stationsempfänger noch der E-658 (Rohde & Schwarz EK 070) vorgesehen. Definitiv wurde dann aber der inzwischen verfügbare Empfänger CR 91 gleichzeitig mit dem Steuersender TD 90 und dem Switch TRS 90 von SRT installiert, zunächst noch mit dem Siemens - Fernschreiber Stg-100, der ab 1985 durch den elektronischen Fernschreiber PACT-220 abgelöst wurde.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/se-450_i.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/30 22:05 von mb