Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-014

SE-014: AN/ARC-3

SE-014: Flugfunkgerät AN/ARC-3; hergestellt von div. U.S.-Herstellern.

Technische Daten

Stromversorgung

  • Akku / Batteriebetrieb: Flugzeug - Bordspannung 28 V DC (22 - 32 V) (5.5 A Empfangsbetrieb, 12 A Sendebetrieb)

Dimensionen

  • Sender T-67/ARC-3: 190 x 308 x 388 mm. 9.5 kg
  • Empfänger R-77/ARC-3: 152 x 279 x 365 mm, 9.3 kg

Zubehör

  • Power Junction Box J-68/ARC-3 mit Dynamotor DY-21/ARC-3 und Dynamotor DY-22/ARC-3
  • Control Box C-118/ARC-3
  • Control Unit C-197/ARC-3 oder Control Panel C-404/A
  • Quarz - Satz CR-1 A
  • Standardantenne AN-104A / AN-104B
  • Mikrophon T-17
  • Kopfhörer HS-23 oder HS-33
  • Test Set AN/ARM-1

Bedienung

Das Flugfunkgerät besteht aus verschiedenen Komponenten, die grossteils in der Gerätebucht des Flugzeugs untergebracht sind.

Der Empfänger ist ein mit 17 Röhren bestückter Einfach - Superhet, acht Kanäle im Flugfunkbereich 100 - 156 MHz können bequarzt werden. Der Quarz muss einen Wert von Arbeitsfrequenz / 18 haben, d.h. für eine Aussendung auf 100 MHz muss ein 5'555.55 kHz - Quarz eingesetzt werden und mit dem Daumenrad mit dem Kanalbuchstaben, welcher dem bequarzten Kanal entspricht, abgestimmt werden.

Im Sender kann der Sendequarz einfach in den entsprechenden Steckplatz hinter dem Klappdeckel des Quarzfachs eingesteckt werden, die Abstimmung erfolgt automatisch.

Das Bediengerät Control Box C-118 ist im Cockpit installiert, auf Druck auf eine der Kanalwahltasten stimmt sich das Gerät automatisch auf die entsprechende Arbeitsfrequenz ab. Kopfhörer und Mikrophon werden an der Control Box angeschlossen; in Mehrsitzern kann mit einem entsprechenden Umschalter auf VHF COMMAND das Funkgerät besprochen werden.
Nach dem Einschalten heizen die Röhren auf, im Kopfhörer wird ein Pfeifton hörbar, während das Gerät automatisch abgestimmt wird.
An der Control Unit oder dem Control Panel können Lautstärke und Squelch geregelt werden.

Technisches Prinzip

Sender T67/ARC-3: Frequenzbestimmend in ein Pierce - Quarzoszillator (V101, 6V6), der Anodenkreis wird auf die zweite Oberwelle abgestimmt. Das Signal, nun der doppelten Quarzfrequenz entsprechend, durchläuft zwei Frequenz - Verdreifacherstufen (V102, 6V6; V103 832A), somit wird nun das achtzehnfache der Quarzfequenz generiert. Das Signal wird verstärkt (V104 832A, die beiden Systeme arbeiten in push pull - Schaltung) und es wird eine Ausgangsleistung von 8 W erreicht. Mit dem Gitterstrom wird die Abstimmkontrolle (V105 12SH7) angesteuert.

Das Mikrophonsignal läuft über den Mikrophontransformer T-103 zum Gitter des Mikrophonverstärkers (V106 6J5), in der Betriebsart „tönende Telegraphie“ arbeitet V106 als Oszillator. Über den Treiber-Transformator T-102 wird das Audiosignal den beiden Modulatorröhren (V107 und V108, zwei 6L6)) zugeführt, mit den 24 Watt Ausgangsleistung wird das Signal über den Modulationstransformator dem Gitter der Verdopplerstufe und der Anode der Leistungsstufe zugeführt. Das Signal von V106 wird auch dem Gitter des Mithörverstärkers (V109 6V6) zu geführt.

Empfänger R77/ARC-3: Der Empfänger verfügt über eine abgestimmte HF-Vorstufe (V208 6AK5), das verstärkte Signal wird im ersten Mischer (V209 9001) mit dem quarzkontrollierten fünfstufigen Oszillator auf die Zwischenfrequenz von 12 MHz umgesetzt.

Im „Harmonic Generator“ wird die Oszillatorfrequenz für den ersten Mischer aufwendig aufbereitet: Das Oszillatorsignal (V201 9002) durchläuft einen Breitbandverstärker (fundamental amplifier, V202, V203, zwei 6AK5) und eine Frequenzvervielfacherstufe (V204 6AK5), mit dem Daumenrand kann die Harmonische (18. Oberwelle) abgestimmt werden, das Signal wird in zwei Stufen verstärkt (V205, V206, jeweils 6AK5) und der Mischstufe (1st detector, V209 9001) zugeführt. Das Signal steuert auch die Abstimmkontrolle (V207 12SH7)

Nach drei ZF-Verstärkerstufen (V210 - V212, jeweils 12SG7) wird das Signal dem Demodulator (V213 12H6) zugeführt, eine AVC (V213, zweites System) hält den Lautstärkepegel konstant, hier wirken auch ein Störbegrenzer (V214a 12SN7) und der Squelch, die Rauschsperre. Ein dreistufiger NF-Verstärker (V215 12SL7; V216 12SN7; Endstufe V217 12A6)) gibt mit 1,3 Watt genug Ausgangsleistung für bis zu 12 Paar Kopfhörer.

Röhrenbestückung

Sender T67/ARC-3:
V101 (6V6, Quarzoszillator), V102 (6V6); V103 (832A, Frequenzverdreifacher), V104 (832A, HF Endverstärker), V105 (12SH7, Abstimmkontrolle). V106 (6J5, Mikrophonverstärker), V107 und V108 (zwei 6L6, Modulatorröhren), V109 (6V6, Mithörverstärker).

Empfänger R77/ARC-3:
V208 (6AK5, HF-Vorstufe), V209 (9001, Mischstufe); V201 (9002, Oszillatorsignal); V202, V203 (zwei 6AK5, fundamental amplifier); V204 (6AK5, Frequenzvervielfacherstufe), V205, V206 (jeweils 6AK5, Oszillatorsignalverstäker), V207 (12SH7, Abstimmkontrolle.
V210 - V212 (jeweils 12SG7, drei ZF-Verstärkerstufen); V213 (12H6, Demodulator, AVC), V214a (12SN7, Störbegrenzer), V215 (12SL7; V216 12SN7 NF Vorstufen; V217 (12A6, NF Ausgangsstufe).

Entwicklung

Einsatz

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/se-014.txt · Zuletzt geändert: 2019/04/16 20:41 von mb