Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:p-715

P-715

VHF-Peilanlage P-715, Bendix RG - 8A; hergestellt von Bendix Radio, Baltimore MA.

Als Teil der Blindlanderadaranlage Bendix AN/MPN-5 kam der VHF-Peiler RG-8A zum Einsatz, der zur Identifikation der anfliegenden Flugzeuge eingesetzt wurde. P-715 Blindlanderadaranlage

Technische Daten

Stromversorgung

  • Stromversorgung im Rahmen des Gesamtsystems

Dimensionen

Zubehör

  • Peilantenne: H - Adcock - Antenne

P-715

Stationsmaterial

Als Teil der Blindlande - Radaranlage AN/MPN-5 (AN/URD-2A) von Bendix Radio kam der automatische VHF-Peiler RG-8A zum Einsatz: die Peilung eines auf dem im VHF-Flugfunkbereich durchstimmbaren Empfänger hereinkommenden Signals erfolgte automatisch.

Der Empfänger (R-256A/URD-2) ist im Peil - Sichtgerät integriert und deckt den VHF-Flugfunkbereich 100 - 156 MHz ab.

Als Peilantenne kommt eine H-Adcock - Antenne zum Einsatz.

Technisches Prinzip

Röhrenbestückung

Entwicklung

Die Landeradaranlagen GCA AN/MPN-5 wurden von Bendix in den Fünfzigerjahren entwickelt.

Einsatz

Die Anflugradaranlagen GCA bestehend aus einem Überwachungsradar (SRE), einem Landeradar (PAR) und einem VHF-Peiler wurden ab 1957 beschafft und standen bis 1978 im Einsatz, 1988 / 1991 (?) wurden die Anlagen liquidiert.

Die drei Landeradaranlagen für Blindanflüge (Ground Controlled Approach, GCA) wurden 1957 am Flugplatz Dübendorf, 1958 in Payerne und 1960 in Emmen installiert; ab 1960 wurden zur Unterstützung drei AGA-Sprechfunkbaken an den Standorten Dürnten, Emmen und Kerzers installiert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/p-715.txt · Zuletzt geändert: 2020/01/06 07:46 von mboesch