Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:heimsoeth_rinke

Heimsoeth & Rinke

Im Jahre 1918 wurde vom deutschen Ingenieur Arthur Scherbius die Idee für eine Rotor-Chiffriermaschine zum Patent angemeldet, 1923 wurde die Enigma A bereits in Bern auf einer Messe kommerziellen Interessenten angeboten. Nachdem Scherbius 1929 tödlich verunglückt war, wurde seine Firma 1934 von Heimsoeth & Rinke aufgekauft. In der deutschen Wehrmacht kamen die Enigma-Maschinen zu Tausenden zum Einsatz.

Bis zum Kriegsende wurden in verschiedenen Werken insgesamt ca. 40'000 Chiffriermaschinen gefertigt, nach dem Kriegsende stellte die Firma die Tärigkeit ein.

Weitere Informationen

de/heimsoeth_rinke.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/05 19:57 von mb