Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:fl19_1925

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:fl19_1925 [2018/02/26 19:36]
mb angelegt
de:fl19_1925 [2020/12/20 11:05] (aktuell)
mb
Zeile 7: Zeile 7:
 ===== Varianten der Fahrbar Leichten Funkstation ===== ===== Varianten der Fahrbar Leichten Funkstation =====
 |[[FL19 (1919)]]|[[FL19 (1925)]]|[[FL25 (1925)]]|[[FL25 (1932)]]| |[[FL19 (1919)]]|[[FL19 (1925)]]|[[FL25 (1925)]]|[[FL25 (1932)]]|
 +{{:​images:​histor-fl-19-empfaenger-e213a-bw.jpg?​direct&​330 |F.L.19: Empfänger E 213a}}{{ :​images:​histor-fl-25-sender-ars87-bw.jpg?​direct&​330|F.L.19:​ Sender ARS87}}
 ===== Technische Daten ===== ===== Technische Daten =====
   * [[Prinzip]]:​ Lang- / Mittelwellenstation bestehned aus separatem [[Sender]] & [[Empfänger]]   * [[Prinzip]]:​ Lang- / Mittelwellenstation bestehned aus separatem [[Sender]] & [[Empfänger]]
Zeile 39: Zeile 39:
 Die vom Wechselstromaggregat Siemens MG 1949 herkommende Wechselspannung mit 500 Hz (hier erfolgt die Tastung im Primärkreis) wird zur Anodenspannung von 1500 V hochtransformiert. Durch Doppelweggleichrichtung in der Röhre RG 63 entsteht eine pulsierende Wechselspannung als Anodenspannung der zweiten Röhre, der Sendetriode RS 19.\\  Die vom Wechselstromaggregat Siemens MG 1949 herkommende Wechselspannung mit 500 Hz (hier erfolgt die Tastung im Primärkreis) wird zur Anodenspannung von 1500 V hochtransformiert. Durch Doppelweggleichrichtung in der Röhre RG 63 entsteht eine pulsierende Wechselspannung als Anodenspannung der zweiten Röhre, der Sendetriode RS 19.\\ 
 Die Frequenz des selbstschwingenden Oszillators wird durch die Zwischenkreisspule und den Zwischenkreis - Drehkondensator bestimmt.\\ ​ Die Frequenz des selbstschwingenden Oszillators wird durch die Zwischenkreisspule und den Zwischenkreis - Drehkondensator bestimmt.\\ ​
-Die Sendeenergie wird aus dem Zwischenkreis ausgekoppelt und über ein Antennenvariomter dem "​Luftdraht",​ der Antenne zugeführt.+Die Sendeenergie wird aus dem Zwischenkreis ausgekoppelt und über ein Antennenvariomter dem "​Luftdraht",​ der Antennezugeführt.
  
-Als Empfänger kam vorerst noch der technisch bereits veraltete Telefunken **Primär- Sekundärempfänger E213a** zum Einsatz, im Empfängerkasten waren zusätzlich der Niederfrequenzverstärker EV 211b und der Wellenmesser KW 61e untergebracht.\\  +{{ :​images:​histor-fl-19-empfaenger-e213a-front.jpg?​direct&​400|F.L.19:​ Empfänger E213a}}Als Empfänger kam vorerst noch der technisch bereits veraltete Telefunken **Primär- Sekundärempfänger E213a** zum Einsatz, im Empfängerkasten waren zusätzlich der Niederfrequenzverstärker EV 211b und der Wellenmesser KW 61e untergebracht.\\  
-Der Ein- / Zweikreis - Röhrenaudionempfänger verfügte über einen Detektor zum Notempfang bei Röhrendefekt oder Ausfall der Batteriespeisung. Da die Ausgangsleistung ​der verwendeten Trioden zu gering war, musste ein zweistufiger Niederfrequenzverstärker EV 211b nachgeschaltet werden, um ausreichende Ausgangsleistung für Kopfhörerempfang zu erreichen. Sichtfenster im Holzkästchen des Niederfrequenzverstärkers erlaubten die Kontrolle der funktionierenden Röhrenheizung.+Der Ein- / Zweikreis - Röhrenaudionempfänger verfügte über einen Detektor zum Notempfang bei Röhrendefekt oder Ausfall der Batteriespeisung. Da die Verstärkungsleistung ​der verwendeten Trioden zu gering war, musste ein zweistufiger Niederfrequenzverstärker EV 211b nachgeschaltet werden, um ausreichende Ausgangsleistung für Kopfhörerempfang zu erreichen. Sichtfenster im Holzkästchen des Niederfrequenzverstärkers erlaubten die Kontrolle der funktionierenden Röhrenheizung.
  
-Nur vorübergehend kam der [[E266|"​Empfängersatz E266"​]] auch in der F.L. zum Einsatz. Die zwei im Empfängerkasten vorhandenen Einröhren-Audionempfänger konnten ​zum Zweikreisempfänger zusammengeschaltet werden, der zweite E266 konnte auch als Überlagerer zum Empfang von "​Telegraphie,​ tonlos"​ (CW) eingesetzt werden.+Nur vorübergehend kam der [[E266|"​Empfängersatz E266"​]] auch in der F.L. zum Einsatz. Die zwei im Empfängerkasten vorhandenen Einröhren-Audionempfänger konnten ​zu einem Zweikreisempfänger zusammengeschaltet werden, der zweite E266 konnte auch als Überlagerer zum Empfang von "​Telegraphie,​ tonlos"​ (CW) eingesetzt werden.
 Zum Kopfhörerempfang im Felde musste der im Empfängerkasten enthaltene Niederfrequenzverstärker EV 285 nachgeschaltet werden. Zum Kopfhörerempfang im Felde musste der im Empfängerkasten enthaltene Niederfrequenzverstärker EV 285 nachgeschaltet werden.
  
Zeile 84: Zeile 84:
  
 ==== Weitere Informationen ==== ==== Weitere Informationen ====
-  * [[http://​armyradio.ch/​radio-d/​fl-19-25.htm|F.L. 19/25 auf www.armyradio.ch]]+  * [[http://​armyradio.ch/​radio-d/​fl-19-1925.htm|F.L. 19/25 auf www.armyradio.ch]]
   * [[https://​www.hamfu.ch/​de/​geraete/​geraet.php?​id=226|F.L. 19/25 auf der Website der Hamfu]]   * [[https://​www.hamfu.ch/​de/​geraete/​geraet.php?​id=226|F.L. 19/25 auf der Website der Hamfu]]
de/fl19_1925.1519670180.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/02/26 19:36 von mb