Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:e_1800a

E-663: AEG / Telefunken E 1800 A

VLF - HF Receiver E 1800 A resp. E-663; hergestellt von AEG - Telefunken, Ulm.

Zum Einsatz bei den EKF-Einheiten wurden die Empfänger E-685 (R&S EK 070) um 1987 schrittweise von Empfängern aus der E 1800 Familie von AEG - Telefunken abgelöst.

Die Empfänger der E-1800 - Familie waren unter derselben E-Bezeichnung E-663 in verschiedenen Versionen im Einsatz:

E 1800/370 StückE 1800 mit mechanischen Filtern, verbessertes Front End
E 1800/4 4 StückE 1800 mit mechanischen Filtern
E 1800A30 StückE 1800 mit DSP in der zweiten Zwischenfrequenz
E 80080 Stückabgespeckte Version des E 1800

E 1800 A

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • 433 x 132 x 465 mm, 16 kg

Zubehör

  • TZ-1710 Telegraphie - Zusatzdemodulator für F7B
  • DE-1710/2 ESB - Demodulator für F1B, F1C, F3B, F7B
  • AD-1710 Antennen - Diversity

E 1800 A

Bedienung

Der Empfänger E 1800 A ist in einem 19„ Rackeinschub untergebracht, bei der A-Version handelt es sich um die verbesserte Version mit digitaler Signalverarbeitung (DSP) in der zweiten Zwischenfrequenz.

Auf der Frontplatte findet sich zuoberst eine Reihe LED-Anzeigen,
darunter liegen von links her die Tasten zur Steuer der Speicher- und Scanfunktionen, die Zehnertastatur zur direkten Frequenzeingabe. Die Arbeitsfrequenz kann direkt eingegeben werden, mit EXE wird die Frequenz aufgerufen.

Unter der digitalen Frequenzanzeige (die die Arbeitsfrequenz auf 1 Hz genau anzeigt) liegen die Tasten zum Speichern und Speicherabruf und der Abstimmknopf. Rechts davon die Anzeige der Betriebsart (Demod) und der Bandbreite resp. Shift. Die Betriebsart wird hier alphanumerisch angezeigt, die ZF-Filterbandbreite in kHz, gewählt werden die Parameter mit dem Drehregler ganz rechts, wenn die darüberliegende Taste auf DEMOD (Betriebsart) oder BANDW (Bandbreite) eingestellt ist.

Rechts oben finden sich die LED-Balkenanzeigen, mit der linken kann das Signal und der Träger (rot markiert) angezeigt werden, die rechte zeigt die HF- oder NF-Signalstärke an.

Darunter finden sich rechts vom Hauptabstimmknopf der Monitorlautsprecher die Drehregler für die Lautstärkeregelung (AF Level), danach zwei Multifunktions - Drehregler und der Monitor - Lautsprecherschalter. Die Tasten über dem linken Drehregler aktivieren die Funktion als BFO oder RF Gain, mit dem rechten Drehregler werden nicht nur wie oben beschrieben die Betriebsart (DEMOD) und Bandbreite (BANDW) gewählt, sondern auch mit den Tasten darüber das Notchfilter (NOTCH) um ein Störsignal auszublenden und das Passbandtuning (PASSB), mit dem die ZF-Filter - Durchlasskurve verschoben werden kann. Dies wird sogar auf der LED-Kette darüber angezeigt.

Der Hauptschalter ist als kleiner Kippschalter On / Standby ganz rechts ausgebildet.

Technisches Prinzip

E 1800 A

Bestückung

Das Gerät ist vollständig halbleiterbestückt.

Entwicklung

Der Telefunken E 1800 kam im Jahre 1985 auf den Markt und galt damals in Fachkreisen bald als der weltbeste Empfänger. Es folgte die Version E 1800/3 mit einem verbesserten HF - Frontend und ca. 1994 die Version E 1800/A mit digitaler Signalaufbereitung in der zweiten Zwischenfrequenz, die ZF-Filter können in dieser DSP-Technologie softwaremässig programmiert werden und ersetzten die mechanischen Filter auf der 200 kHz - ZF des E 1800.

Eine abgespeckte Version des E 1800 ist der Telefunken E 800.

Der Empfänger existiert mit unterschiedlichen Firmennamen auf der Frontplatte, von Telefunken, über AEG - Telefunken, DASA, EADS - die Firma hatte in den letzten zwanzig Jahren verschiedene Besitzer.

Einsatz

Die Telefunken - Empfänger der E 1800-Familie gelangten bei den EKF Profi und EKF Fo Stufe A zum Einsatz. Sie ersetzten schrittweise den E-658 (Rohde & Schwarz EK 070) ab 1987/1992 und wurden nach Ablösung durch den Software - basierten Empfänger E 2000 (HFE 98) ab 2010 ab 2016 liquidiert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/e_1800a.txt · Zuletzt geändert: 2019/04/15 09:01 von mb