Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:e-653

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:e-653 [2020/01/12 20:23]
mboesch
de:e-653 [2020/03/30 21:16] (aktuell)
mboesch [Bedienung]
Zeile 33: Zeile 33:
 Im linken unteren Feld liegen übereinander sechs Schaltelemente,​ der Schalter links oben lässt die ZF-Filterbandbreite wählen, der Empfänger verfügt über Filter von +/- 100 Hz, +/- 250 und 750 Hz für den CW-Empfang, +/- 1,5 kHz, +/- 3 und 6 kHz für den AM-Empfang sowie je ein 3 kHz USB und LSB Filter. Gleich rechts daneben liegt der Bereichsschalter,​ mit dem einer der Bereiche 1,5 - 3,48 / 3,47 - 7,49 / 7,45 - 15,5 oder 15,4 - 30 MHz geschaltet werden muss. Darunter liegt der BFO-Regler für den CW-Empfang und der Betriebsartenschalter. Dieser ist etwas komplex in der Handhabung: die ersten drei Stellungen schalten die automatische HF-Regelung (AGC) in den Betriebsarten F1/F6 (FSK), A2/A3 (AM) mit langer und kurzer Zeitkonstante ein. Die mittleren drei Stellungen schalten die AGC aus, HF-Verstärkung auf Handregelung,​ für A2/A3 (AM), A3J (SSB) und A1 (CW), die beiden letzten Stellungen automatische HF-Regelung für A1 (CW) und A3J (SSB)-Empfang. Andere Empfänger lösen dies etwas einfacher... Die untersten beiden Regler für die Hf- und NF-Verstärkung sind wiederum selbsterklärend,​ die darunter liegenden Kopfhörerbuchsen und der Schalter für den Störbegrenzer ebenfalls. Im linken unteren Feld liegen übereinander sechs Schaltelemente,​ der Schalter links oben lässt die ZF-Filterbandbreite wählen, der Empfänger verfügt über Filter von +/- 100 Hz, +/- 250 und 750 Hz für den CW-Empfang, +/- 1,5 kHz, +/- 3 und 6 kHz für den AM-Empfang sowie je ein 3 kHz USB und LSB Filter. Gleich rechts daneben liegt der Bereichsschalter,​ mit dem einer der Bereiche 1,5 - 3,48 / 3,47 - 7,49 / 7,45 - 15,5 oder 15,4 - 30 MHz geschaltet werden muss. Darunter liegt der BFO-Regler für den CW-Empfang und der Betriebsartenschalter. Dieser ist etwas komplex in der Handhabung: die ersten drei Stellungen schalten die automatische HF-Regelung (AGC) in den Betriebsarten F1/F6 (FSK), A2/A3 (AM) mit langer und kurzer Zeitkonstante ein. Die mittleren drei Stellungen schalten die AGC aus, HF-Verstärkung auf Handregelung,​ für A2/A3 (AM), A3J (SSB) und A1 (CW), die beiden letzten Stellungen automatische HF-Regelung für A1 (CW) und A3J (SSB)-Empfang. Andere Empfänger lösen dies etwas einfacher... Die untersten beiden Regler für die Hf- und NF-Verstärkung sind wiederum selbsterklärend,​ die darunter liegenden Kopfhörerbuchsen und der Schalter für den Störbegrenzer ebenfalls.
  
-Im rechten unteren Quadranten der Frontplatte ​finder ​sich das Messinstrument,​ welches die Empfangsfeldstärke,​ auf Knopfdruck den Leitungs- NF-Pegel oder die Temperaturen der Thermostaten 1 und 2 (sollten im grünen Bereich liegen) anzeigt, gleich darunter der Monitorlautsprecher. Der Hauptabstimmknopf ist einfach gefunden, der Drucktaster mit der grünen Lampe oberhalb signalisiert,​ dass der Empfänger verstimmt werden kann. Wenn die Lampe nicht leuchtet, ist der Empfänger auf die Empfangsfrequenz blockiert, wenn der kleine Regler FEIN neben dem Abstimmknopf gezogen wird, ist eine Feinabstimmung +/- 50 Hz möglich.+Im rechten unteren Quadranten der Frontplatte ​findet ​sich das Messinstrument,​ welches die Empfangsfeldstärke,​ auf Knopfdruck den Leitungs- NF-Pegel oder die Temperaturen der Thermostaten 1 und 2 (sollten im grünen Bereich liegen) anzeigt, gleich darunter der Monitorlautsprecher. Der Hauptabstimmknopf ist einfach gefunden, der Drucktaster mit der grünen Lampe oberhalb signalisiert,​ dass der Empfänger verstimmt werden kann. Wenn die Lampe nicht leuchtet, ist der Empfänger auf die Empfangsfrequenz blockiert, wenn der kleine Regler FEIN neben dem Abstimmknopf gezogen wird, ist eine Feinabstimmung +/- 50 Hz möglich.
  
 Zum Betrieb wird der Empfänger oben links eingeschaltet,​ der Spannungsanzeiger sollte mitder Linie zwischen dem roten und weissen Bereich bei Netzbetrieb und im weissen Bereich bei Batteriebetrieb liegen. Nach zwanzig - 60 Minuten haben die Thermostate die Solltemperatur erreicht und die Frequenzstabilität liegt in der Spezifikation. Zum Betrieb wird der Empfänger oben links eingeschaltet,​ der Spannungsanzeiger sollte mitder Linie zwischen dem roten und weissen Bereich bei Netzbetrieb und im weissen Bereich bei Batteriebetrieb liegen. Nach zwanzig - 60 Minuten haben die Thermostate die Solltemperatur erreicht und die Frequenzstabilität liegt in der Spezifikation.
de/e-653.txt · Zuletzt geändert: 2020/03/30 21:16 von mboesch