Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:e-601

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
de:e-601 [2021/12/24 08:26]
mb
de:e-601 [2021/12/24 08:27] (aktuell)
mb
Zeile 37: Zeile 37:
 ===== Bedienung ===== ===== Bedienung =====
 Die Bedienung des E41 ist insofern unkompliziert,​ indem die Ingenieure von Zellweger einige Funktionen gekoppelt haben um die Anzahl Bedienelemente und die Möglichkeiten der Fehlbedienung möglichst gering zu halten. Die Stabantenne wird mit der oberen Antennenbuchse verbunden und das Netzteil mit dem entsprechenden Kabel mit dem Empfänger verbunden. Nach Wählen der korrekten Netzspannung am Netzgerät wird dieses eingeschaltet,​ mit einem Druck auf die Taste “Voltmeter” kann auf das Anliegen der korrekten Heizspannung kontrolliert werden. Zum Akku- oder auch Pufferbetrieb (Empfängerbetrieb vom Netz und gleichzeitig Ladung des 6V Akkus) kann der Akku an eines Buchsenpaare,​ die intern untereinander verbunden sind, mit der korrekten Polarität angeschlossen werden. Die Bedienung des E41 ist insofern unkompliziert,​ indem die Ingenieure von Zellweger einige Funktionen gekoppelt haben um die Anzahl Bedienelemente und die Möglichkeiten der Fehlbedienung möglichst gering zu halten. Die Stabantenne wird mit der oberen Antennenbuchse verbunden und das Netzteil mit dem entsprechenden Kabel mit dem Empfänger verbunden. Nach Wählen der korrekten Netzspannung am Netzgerät wird dieses eingeschaltet,​ mit einem Druck auf die Taste “Voltmeter” kann auf das Anliegen der korrekten Heizspannung kontrolliert werden. Zum Akku- oder auch Pufferbetrieb (Empfängerbetrieb vom Netz und gleichzeitig Ladung des 6V Akkus) kann der Akku an eines Buchsenpaare,​ die intern untereinander verbunden sind, mit der korrekten Polarität angeschlossen werden.
 +{{:​images:​e-601-zellweger-e41-spulenkasten.jpg?​direct&​600|E41 Spulensatz}}
 Je nach gewünschter Empfangsfrequenz wird der entsprechende Spulensatz eingeschoben. Der Hauptschalter ist mit dem Lautstärkeregler kombiniert und muss zum normalen Telephonie ([[A3|A3/​A2]]) - Empfang nach rechts und zum Telegraphieempfang ([[A1]]) nach links gedreht werden. Mit dem Abstimmknopf in der Mitte der Frontplatte wird die gewünschte Frequenz aufgesucht, die Frequenzablesung erfolgt auf einer auf dem Spulensatz vorhandenen Frequenzskala mit relativ groben Frequenzmarken. Mit der “Feineinstellung” kann in einem 10 kHz-Bereich auf optimale Verständlichkeit oder optimale Höhe des Mithörtons eingestellt werden. Der Drehschalter ”Aut. Lautstärkeregulierung” aktiviert die AGC, diese ist zum A3-Empfang automatisch eingeschaltet,​ zum CW-Empfang kann die Lautstärkeregelung versuchsweise abgeschaltet werden. Je nach Störsituation kann der dreistufige Bandbreitenschalter auf “breit” oder “mittel” stehen, nur zum CW / A1 - Empfang ist die Stellung “schmal” einsetzbar, ein 900 Hz - Tonfilter ist automatisch zugeschaltet. Das asymmetrisch auf das untere Seitenband (LSB) abgestimmte Quarzfilter neigt bei höheren Signalpegeln zu “ringing”. Der E41 ist nur zum Kopfhörerbetrieb vorgesehen, das Signal an den beiden linken Buchsenpaaren ist über antiparallel geschaltete “Knalltöter”-Dioden geleitet, die damals übliche Art der Störbegrenzung. Je nach gewünschter Empfangsfrequenz wird der entsprechende Spulensatz eingeschoben. Der Hauptschalter ist mit dem Lautstärkeregler kombiniert und muss zum normalen Telephonie ([[A3|A3/​A2]]) - Empfang nach rechts und zum Telegraphieempfang ([[A1]]) nach links gedreht werden. Mit dem Abstimmknopf in der Mitte der Frontplatte wird die gewünschte Frequenz aufgesucht, die Frequenzablesung erfolgt auf einer auf dem Spulensatz vorhandenen Frequenzskala mit relativ groben Frequenzmarken. Mit der “Feineinstellung” kann in einem 10 kHz-Bereich auf optimale Verständlichkeit oder optimale Höhe des Mithörtons eingestellt werden. Der Drehschalter ”Aut. Lautstärkeregulierung” aktiviert die AGC, diese ist zum A3-Empfang automatisch eingeschaltet,​ zum CW-Empfang kann die Lautstärkeregelung versuchsweise abgeschaltet werden. Je nach Störsituation kann der dreistufige Bandbreitenschalter auf “breit” oder “mittel” stehen, nur zum CW / A1 - Empfang ist die Stellung “schmal” einsetzbar, ein 900 Hz - Tonfilter ist automatisch zugeschaltet. Das asymmetrisch auf das untere Seitenband (LSB) abgestimmte Quarzfilter neigt bei höheren Signalpegeln zu “ringing”. Der E41 ist nur zum Kopfhörerbetrieb vorgesehen, das Signal an den beiden linken Buchsenpaaren ist über antiparallel geschaltete “Knalltöter”-Dioden geleitet, die damals übliche Art der Störbegrenzung.
  
de/e-601.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/24 08:27 von mb