Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:dh-100

De Havilland DH-100 "Vampire"

De Havilland DH-100 „Vampire“; entwickelt von der De Havilland Ltd., Hatfield; hergestellt von De Havilland Aircraft Ltd., Hatfield.

Als erstes Schweizer Strahlflugzeug wurde die britische DH-100 „Vampire“ beschafft, nach einer Evaluation von zunächst vier Maschinen 1946/7 wurden zunächst 75 Maschinen aus englischer Produktion beschafft, eine zweite Tranche von 100 Flugzeugen wurde in Lizenz gebaut.

DH-100 "Vampire"

Technische Daten

  • Verwendung: Jagd- und Erdkampfflugzeug; nach 1969 Schul- und Zielflugzeug
  • Besatzung: 1 Pilot
  • Antrieb: Goblin 3, De Havilland Ltd.
  • Bewaffnung: vier Flugzeug - Motorkanonen 20 mm HS-804, zwei Bomben, sechzehn Luft-Boden - Raketen Oerlikon
  • Funkanlage: VHF-Funkanlage SE-015

Stromversorgung

  • Versorgung der Funkanlage SE-015 vom Bordnetz, Erzeugung der Anodenspannung mittels rot. Umformer

Dimensionen

  • Spannweite 11.58 m, Länge 9.37 m, Höhe 2.15 m; Gewicht 3470 kg, Zuladung 2380 kg

Antenne

DH-100 "Vampire"

Flugzeug

Die D.H. 100 „Vampire“ ist ein Einsitzer - Mitteldecker mit einem Pressholzrumpf, Tragflächen und Leitwerkträger aus Metall, angetrieben durch ein De Havilland Goblin 3 Strahltriebwerk mit einem Standschub von 1520 kp; als maximale Geschwindigkeit wurden 880 km/h angegeben.

Entwicklung

Die De Havilland D.H. 100 Mk 1 wurde im März 1946 von drei Schweizer Piloten in GB-Hatfield erprobt; es wurden drei Versuchsflugzeuge bestellt, von denen leider J-1001 bereits nach einem Monat bei einem Startunfall Totalschaden erlitt und ein Ersatzflugzeug bestellt werden musste.

DH-100 "Vampire" Im Sept. 1948 entschied der Bundesrat über die Beschaffung von 75 D.H.100 Mk 6, die 1949/52 geliefert wurden. Bereits im März 1949 entschied das Parlament über die Beschaffung von weiteren 100 Maschinen, die in Lizenz gefertigt wurden; die Triebwerke wurden mit der JU-52 aus Grossbritannien eingeflogen. Bis Ende 1952 standen alle 175 Flugzeuge im Truppeneinsatz.


DH-100 "Vampire" 1952 bis 1969 wurden weitere 39 Doppelsitzer - Maschinen D.H.115 Mk 55 als Blindflug - Schulflugzeuge bei F+W Emmen, DoFlug Altenrhein und der Pilatus AG in Stand in Lizenz gebaut. Diese blieben bis 1990 im Einsatz.


Einsatz

Als Kampfflugzeuge blieb die DH-100 „Vampire“ von 1950 bis 1967 im Einsatz, 1967 wurden sie mit einem Schleudersitz Martin-Baker nachgerüstet. Nach 1967 wurde der Einsatz in den Fliegerstaffeln beendet, ein Teil der Flugzeuge diente danach noch als Schulflugzeug.

DH-100 "Vampire" Siebzehn Maschinen erhielten zum Einsatz als Zielflugzeug eine orange - schwarze Bemalung, sie wurden als „Biene Maja“ bekannt.

Die 39 Doppelsitzer D.H.115 „Vampire - Trainer“ wurden noch jahrzehntelang zum Blindflugtraining eingesetzt und erst 1990 liquidiert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/dh-100.txt · Zuletzt geändert: 2019/12/27 21:38 von mboesch